Holzeinschlag und Holzverkauf

Holzfällung und die wichtigsten Zahlen

0

Holzeinschlag und Holzverkauf

Holz ist der wichtigste nachwachsende Rohstoff in Deutschland und Europa. Holz erlebt zur Zeit eine Neubelebung gefördert durch die Forstpolitik der einzelnen Bundesländern, vor allem in Bayern und Baden-Württemberg. Nicht zuletzt die Energieverteuerung der letzten Jahre und der Wunsch nach schneller Reduzierung des CO2-Ausstoßes haben den Bedarf an Holz enorm steigen lassen. Ob als Baustoff, für die Herstellung von Papier, wird Holz eingesetzt sondern auch zum Heizen also in der Energiegewinnung. In deutschen Wäldern wachsen viele verschiedene Baumarten. die eine Vielzahl unterschiedliche Nutzung bietet. Um das Potenzial der höchstmöglichen Wertschöpfung heraus zu holen, ist eine fachgerechte Holzernte und eine maximal optimierte Holzaushaltung erforderlich.Rohholz Holzeinschlag Verwertung-

In den Jahren 2006 bis 2015 steigerte sich das Holzvolumen, das für energetische Zwecke genutzt wurde, von bei 8,3 Millionen Kubikmeter (13% des Holzeinschlages) auf rund 11 Millionen Kubikmeter (19 %  Holzeinschlag). Der gesamte Holzeinschlag in Deutschland lag für den Zeitraum 2006 bis 2015 im Durchschnitt pro Jahr bei 57 Millionen Kubikmeter. Im Zeitraum 1996 bis 2005 lag dieser bei nur 45 Millionen Kubikmeter. 76% des Holzeinschlags entfielen auf Nadelholz, wie Fichte, Tanne, Kiefer und Lärche. Der Anteil des Holzeinschlag aus dem Privatwald lag 2015 bei 44 % und 34% aus dem Wald der gesamten Bundesländer.[/box]

Holzeinschlag Statistik 2017

Holzmarktlage

Der Holzmarkt in Deutschland ist voll liberalisiert und unterliegt keiner Marktordnung oder sonstigen Beschränkung. Die aktuelle Holzpreis wird von der internationalen Nachfrage nach Holz beeinflusst. Bei der Planung über die Höhe des Holzeinschlages spielt die Absatzmöglichkeit und die Preistendenz eine große Rolle. Es muss gut geprüft, geplant und die Holzeinschläge dem Holzmarkt angepasst werden. Bei starker anhaltender Nachfrage steigert sich auch der Verkaufserlös. Nützliche und aktuelle Informationen erhalten Waldbesitzer bei den forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen, den Verbändern der Waldbesitzer und in der Fachpresse.

Die Absatzmöglichkeiten hängen zur Zeit stark von diesen Faktoren ab:

  • Nachfrage nach Holz in der Bauindustrie
  • Entwicklung des Exportmarktes, vor allem Asien
  • Preise beim Rohöl (Tiefe Preise für Rohöl sind schlecht für die fossilen Brennstoffe wie Holz)
  • Höhe des Holzeinschlag in Deutschland (Angebot und Nachfrage)

Aufbereiten des Holzes zum Verkauf

Saubere Aufarbeitung gibt dem Rohholz ein gefälliges Aussehen und erleichtert den Verkauf. Zur Verminderung von Holzschäden durch Bodenfeuchtigkeit ist ein geeigneter Lagerplatz bis zur Aufarbeitung des Rohholzes, nötig.

Bereitstellung von Energieholz

Aktiver Klimaschutz durch Heizen mit Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Bei hohen Gas- und Ölpreise gewinnt Holz als Energieträger zunehmend an Wichtigkeit. Die Zahl der holzbestückten Ofen- und Zentralheizungen als auch die der mit Pellets (Hackschnitzeln) beschickten Heizanlagen, nimmt in Deutschland ständig zu.

Scheibholz, Hackschnitzeln für Heizen mit Holz wird mittels Spaltgeräten wie die hydraulische Keilspalter, Sägespalt-Automaten und bei kleinen benötigten Mengen, mit der Motorsäge erstellt.

Holzverkauf

Holzsortierung

Der Waldbesitzer der sein Holz verkaufen möchte, ist als Bindeglied zwischen Holzproduktion im Wald und holzverarbeitender Industrie, verantwortlich für die Sortierung.Die Betriebe der Holzwerkstoffindustrie benötigen hinsichtlich der Baumarten, Abmessungen und Qualitätsanforderungen zur Weiterverarbeitung genau definierte Sortimente.
Eine maximale Wertschöpfung kann nur erzielt werden, wenn die angebotenen Sortimente möglichst genau den Anforderungen des Kunden entsprechen.

Es gibt Sortierungen wie Stärkesortierung, Gütesortierung und Sortierung nach dem besonderen Verwendungszweck.
Es ist nicht vorgeschrieben nach gesetzlichen Handelsklassen zu sortieren. Wird Holz nach gesetzlichen Handelsklassen in den Verkehr gebracht, müssen diese Vorschriften über Sortierung, Kennzeichnung und Messung eingehalten werden.

Preisvergleich

Beim Holzverkauf ist der Vergleich der von verschiedenen Käufern gebotenen Preise wie bei allen Handelsgeschäften geboten. Viele Angebote und deren Preise sind mit unterschiedlichen Bedingungen verknüpft und nicht immer einfach zu gestalten. Bei Langholz normaler Qualität sind Preisvergleiche noch am ehesten möglich. Es ist empfehlenswert, Holz über erfahrene Holzverkäufer (z. B. mit der forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse als Selbsthilfeorganisationen) zu verkaufen. Sie können am besten einschätzen, welcher Abnehmer Ihr Holzsortiment zum besten Preis abnimmt.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten - Letzte Aktualisierung am 10.11.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das könnte Ihnen auch gefallen

Ihr Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Danke für Ihren Kommentar - Der Moderator gibt ihn in Kürze frei.