Geschenke für Buchliebhaber

Geschenkideen für Liebhaber des Buches

0

Warum ein Geschenk aus Holz für Buchliebhaber?

Holz Geschenke sind eine einmalige Idee, sowie die Beschenkten auch einmalig sind. Jedes Stück ist ein Unikat in seiner Farbe, Struktur und Maserung. Holz altert mit uns und bekleidet uns oft ein Leben lang mit tiefster Erinnerung an denjenige der uns das Geschenk überbrachte.

Geschenkideen für Buchliebhaber

LED Buch Lampe/ Tischlampe aus Buchenholz – mit USB-Kabel – Weiß
  • Originelle Designerlampe im Buchformat
  • LED-Modul mit einee Helligkeit von 250 Lumen
  • Integrierter Akku reicht bis zu 8 Stunden bei Dauerbetrieb
  • Kann bis zu 360 Grad aufgeklappt werden
  • Für innen und außen geeignet
  • Ideales Geschenk für Buchliebhaber
Relaxdays Badewannenablage Bambus mit Buchstütze und Weinglashalter
  • Komfortable Badewannentablett aus Bambusholz
  • Maße: max. 17,5 x 70 x 22 cm (verstellbar bis 100 cm)
  • Mit Halterung für 1 (Wein-) Glas
  • Verstellbare Größe – Die Wannenablage passt auf jede Wanne an
  • Praktische Ablagefläche für Seife, Schwamme, Creme und Kerzen
  • Mit praktischem Buchständer zum Aufklappen
  • Ein Geschenk für Buchliebhaber die dem Alltagsstress entfliehen wollen
Spardose Buch aus Holz mit Gravur – Auf Reisen
  • Die originelle Holz-Sparbüchse ist mit der Gravur „Auf Reisen“
  • Aus edlem Ahorn-Holz gefertigt
  • Mit Geldschlitz zum Einwurf von Münzen und Geldscheinen
  • Mit Schloss zum Öffnen
  • Spardose aus graviertem Holz als Geschenk für Buchliebhaber die gern Reisen
  • Maße: ca. 13,5 x 16,5 x 6,5 cm
  • Gewicht: ca. 270g
Buchständer aus Holz ist formschönes Wohnaccessoire
  • Ergonomische Lesehilfe
  • Vier einstellbare Lesewinkel schonen die Sitzhaltung
  • Mit rutschfesten Gummipfoten ausgestattet
  • Mit biegsamen Seitenhalter aus Metall erlauben freihändiges Lesen
  • Für alle Buchformate und für jeden Arbeitsplatz oder Schreibtisch
  • Der Buchliebhaber wird Sie lieben für dieses Geschenk

Weitere folgen in Kürze….

Das Buch im Jahre 2025

…und was dies für Buchliebhaber bedeutet.

Das Buch. Dinge, an die wir uns in unserem Leben gewöhnt haben und die halbwegs gut funktionieren, möchten wir gern erhalten. Deshalb wenn wir einen Buchliebhaber danach fragen, ob das auf Papier gedruckte Buch irgendwann ausstirbt, er dies sicher verneinen würden. Würden wir die gleich Frage an große und kleine Buchhändlern, Autoren und Feuilletonisten wiederholen, wäre die Entrüstung groß. Wir bekämen Antworten wie: „Papier ist der ewige Speicher des Wissens“ Es ist aus vielen Beispielen in anderen Branchen bekannt, dass es nicht ratsam ist, die Vertreter oder gar Funktionäre einer Branche nach den Zukunftsmodellen zu fragen.

Unter den verschiedenen Werkzeugen des Menschen ist das erstaunlichste zweifellos das Buch. (Jorge Luis Borges)

Die Zukunft des Buches kommt von anderer Seite.

Wenn es um die Zukunft des Buchs geht, müssen wir uns andere Branchen und deren künftigen Geschäftsmodellen anschauen. Computerkonzerne wie Apple, Onlinehändler wie Amazon, Suchmaschinenbetreiber wie Google werden sich in den kommenden Jahren ein großes Stück vom bisherigen Geschäft des gedruckten Buches sichern. Diese Unternehmen wissen, dass der Markt für digitale Bezahlinhalte im Internet ein Spiel mit mehreren Komponenten ist. Es wird untereinander klug kombiniert und es wird sich daraus ein äußerst profitables Geschäft ergeben. Wenn jemand sagt, dass im Internet kein Geld zu verdienen ist, ist dies eine Schutzbehauptung der Bequemen. Wenn sich Apple, Google & Co. nach Musik, Fotos, Filmen und News nun auch noch die Deutungshoheit über das Milliardengeschäft mit geschriebenen Storys sichern könnten – das wäre der Coup des Jahrhunderts. Viele Buchverlage beobachten immer noch nahezu erstarrt wie die „Ära Gutenberg“ zu Grabe getragen wird. Richtig ist das der Buchdruck und Papier nie wirklich verschwinden werden, aber so wie es heute noch Schallplattenliebhaber gibt, wird es auch 2020 noch Buchliebhaber geben.

In weiteren 30 Jahre wird sich deren Anzahl allerdings der Zahl heutiger Schellackliebhaber annähern. Diesen Vorgang kennen wir schon von der Musikindustrie und kurz davor in der Fotoindustrie. Die Etablierten sollten nicht den Wandel der Lebenswelten der Kunden ignorieren. Sie sollten nicht die Unersetzbarkeit des Buches bis zum finalen Zusammenbruch des Geschäftsmodelles beschwören. Verfolgt man die Entwicklung in den Radio, Zeitung, und Fernsehbranchen und denkt das Szenario für die Buchbranche konsequent zu Ende, gelangt man ebenfalls zu radikalen Änderungen der Verhältnisse. Das Buch wird an allen Orten mit elektronischen Geräten und darauf angebotenen Entertainmentprodukten konkurrieren müssen. Diese Geräte lösen jetzt schon die Funktion des gedruckten Buchs als Textträger ab. 2020 werden wir bereits viele illustre Nebeneinander verschiedenster E-Books und verschiedenster Story-Vermarktungs-Plattformen kennen.

Das Buch wird seine Identität weiter ändern. Es ist nach wie vor eine spannende Textgeschichte oder die inteligente Textanalyse. Diese Texte werden jedoch mehr und mehr mit Direkt-links zu Hintergrundinformationen, Filmen, Fotos und mit Kommentarfunktionen und Communities wie Facebook, Instagram und Twitter, versehen. Der Mensch ist Gewohnheitstier. Das Lesen auf bedrucktem Papier lernt er in der Schule und gibt ihm ein Leben lang ein romantisches Gefühl für das Rascheln der Buchseiten.

Doch die Branche wandelt sich schnell. Immer mehr Romane und tägliche Fortsetzungsstorys kommen per download zum Leser. In den Schulen erhalten schon Schüler der ersten Klasse automatisch ein kostenloses E-Book sei es vom Schulamt oder von Google. 2020 wird dieses Szenario so oder so ähnlich passiert sein. Dann werden sich die Verlage fragen müssen, ob ihr Produkt tatsächlich das gedruckte Buch ist. Verlage, die verstehen dass die langfristige Zukunft der Buchbranche außerhalb des gedruckten Buchs liegt, werden in vielen Geschäftsmodellen der Zukunft Erfolg haben. Das bislang einsame Lesen mancher Buchliebhaber wird zum Community-Ereignis.Mit der Internetlogik ändert sich die Lesesituation. Mit Internetverbindung gelesene Bücher bringt alle Menschen die zur gleichen Zeit im gleichen Buch lesen zusammen. Es entsteht eine Community, in der jeder Leser mit jedem kommunizieren kann, der in dieser Sekunde den gleichen Text liest. Diese Communitys sind nicht zufällig zusammengewürfelt, sondern erleben situativ eine große Übereinstimmung in Interessen und Stimmungen. Das ist auch spannend für den Leser.

Auch wenn viele Menschen das digitale Lesen und den Bildschirm gewohnt sind, gibt es da noch die Geschichte einer sieben Jahre alten Schülerin der ersten Klasse. Sie lernt in einer Schule in der iPads die Schulbücher ersetzt haben. Nach ihren Lesegewohnheiten gefragt, berichtet sie, sie würde am liebsten in die Bücherei gehen, weil sie sich dort viel einfacher entscheiden könnte was sie lesen soll. Dies sei bei gedruckten Büchern viel einfacher. Und ihr gefällt, wie leicht es geht, gleich mit dem Lesen anzufangen: Man muss ein solches Buch einfach nur aufschlagen!

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten - Letzte Aktualisierung am 27.04.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Das könnte Ihnen auch gefallen

Ihr Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Danke für Ihren Kommentar - Der Moderator gibt ihn in Kürze frei.